50 Jahre Holiday Park – Das Jubiläumsjahr

Samstag, 01. Mai 2021 um 19:41 Uhr

2021 ist ein ganz besonderes Jahr für den Holiday Park, denn der Freizeitpark in Haßloch feiert sein 50-jähriges Bestehen. Was 1971 klein anfing, wuchs im Laufe der Zeit zum größten touristischen Ausflugsziel der Region heran, mit Attraktionen, Shows und Events für alle Altersklassen.

Die Familie Schneider kaufte den ehemaligen Märchenpark Haßloch im Jahr 1970 und eröffnete ihn im Folgejahr neu mit erweitertem Freizeitangebot – die Geburtsstunde des Holiday Parks. Im Laufe von Jahrzehnten wurde aus dem kleinen Park am Rande von Haßloch ein wahrer Besuchermagnet, der seine Gäste auch nach einem halben Jahrhundert noch immer zu begeistern weiß.

Holiday Park im Laufe der Jahrzehnte – Aufbruch und Expansion

Mit einer Delfinshow, einer hölzernen Wilde-Maus-Achterbahn und dem „Liliputanerdorf“ als Neuheiten im Gepäck ging es 1971 in die erste Saison. Diese schloss der damals noch recht kleine Park mit einer Bilanz von 70.000 Besuchern ab. Auch die Folgejahre waren geprägt vom Willen, aus dem Holiday Park ein Tagesausflugsziel für die ganze Familie zu machen: Es entstanden beispielsweise die Kanalfahrt „Anno Tobak“, der Holiday Transit und ein Showtheater. Parallel dazu wurde die Infrastruktur des Parks ausgebaut und Restaurants geschaffen. Beim Bau neuer Bereiche fand stets die Hauptphilosophie der Familie Schneider Beachtung: Als „Park im Park“ sollte der Holiday Park nicht nur durch seine Attraktionen und Shows, sondern auch mit seiner Einbindung in die Natur, den vielen bunten Blumenbeeten, schattigen Bäumen und Sträuchern, ein Alleinstellungsmerkmal und eine besondere Atmosphäre schaffen. Diesem Gedanken blieb der familiengeführte Park über Jahrzehnte hinweg treu.

Einschienenbahn „Holiday Transit“ in den 70er-Jahren (Foto: Holiday Park)

Beendet wurden die 70er-Jahre mit der Eröffnung des „Superwirbels“, als erste Achterbahn mit Überschlag eine Deutschlandpremiere zur damaligen Zeit.

Mit Premieren ging es auch in den 80-er-Jahren weiter: 1983 ging Europas einzige professionelle Wasserski-Stuntshow an den Start, die sich bis heute großer Beliebtheit erfreut und für viele nicht aus dem Park wegzudenken ist. Es folgte im Jahr darauf der „Donnerfluss“, Deutschlands erster Rapid River Ride, und weitere drei Jahre später die Burg Falkenstein, die ihre Fahrgäste auf eine Reise in die Zeit des Mittelalters mitnimmt.

Auch in den folgenden Jahren konnte der Holiday Park seine Gäste immer wieder mit kleineren und größeren Neuheiten erfreuen. Mit dem Mehrangebot an Fahrgeschäften wuchs dabei stets auch das Showangebot mit, das in den 90er-Jahren bereits breit aufgebaut war: Faszinierende Illusionsshows, Hochseilakrobatik, Multimedia-Shows, filmreife Stunts bei den „Sportlive Stars“ verschiedene Kinder- und Comedyshows sowie nicht zuletzt die jährlich wechselnde Wasserski-Stuntshow sorgten beim Publikum für viel Unterhaltung.

An Neuheiten mangelte es in den 90ern ebenfalls nicht: So wurden unter anderem 1992 die Teufelsfässer eröffnet, die auch heute noch, neu thematisiert als Wickie Splash, für spritzige Action sorgen.

Bau der Teufelsfässer samt umgebendem Fischerdorf (Foto: Holiday Park)

Eine besonders große und spektakuläre Neuheit gab es 1997, als der Free Fall Tower entstand. Mit seinem freien Fall aus 70 Metern Höhe gehört er auch heute noch zu den bekanntesten und beliebtesten Attraktionen des Parks.

Ein weiteres, eigentlich sogar das Aushängeschild des Parks, eröffnete zu Beginn des neuen Jahrtausends. Expedition GeForce ist ein Megacoaster der Extraklasse, der bereits zahlreiche Preise einheimsen konnte, darunter sechsmal den Titel „Beste Achterbahn der Welt“. Die über 1 Kilometer lange und bis zu 120 km/h schnelle Riesenachterbahn ist Achterbahnfans aus dem In- und Ausland gleichermaßen ein Begriff und ein „Must-ride“ bei jedem Besuch.

Größere Fahrgeschäfte gab es in den Jahren nach der Eröffnung von Expedition GeForce aufgrund der immensen Investitionen zwar erstmal nicht, jedoch bekam dafür der Eventkalender in dieser Zeit ein ordentliches Upgrade. Zum einen wurden die Summernights eingeführt, die während der Hochsommer-Monate mit Parköffnungszeiten bis 24:00 Uhr lockten und deren Highlight eine gigantische Multimedia-Lasershow auf dem Holiday Park See war. Zum anderen wurden mit dem „Schocktober im Oktober“ Deutschlands längste „Spuktakel“-Wochen etabliert – mit schauriger Deko, „Hall of Horror“ und einer täglichen Halloween-Parade.

Lasershow „Magic of the Night“ auf dem Holiday Park See

Zum 35-jährigen Bestehen des Parks eröffnete 2006 der „Lighthouse Tower“, das damals höchste Kettenkarussell Deutschlands. Vier Jahre später folgte mit „Hollys Wilde Autofahrt“ die letzte Fahrattraktion, die unter dem Management der Familie Schneider eröffnet wurde.

Verkauf an Plopsa – Neuausrichtung mit beliebten TV-Stars

Der 03. November 2010 markierte einen Umbruch in der Geschichte des Parks: Parkdirektor Wolfgang Schneider und Plopsa-CEO Steve Van den Kerkhof besiegelten den Verkauf des Freizeitparks. Dieser sollte fortan unter Führung der Plopsa-Gruppe weiter wachsen. Zahlreiche neue Charaktere zogen mit dem Verkauf in den Park ein, darunter die Biene Maja, Wickie der Wikinger, Heidi oder Tabaluga.

Bereits in der ersten Wintersaison schritt Plopsa zur Tat: 4 neue und 2 neu thematisierte Attraktionen erwarteten die Besucher in der ersten Plopsa-Saison 2011. Einige ältere Fahrgeschäfte hingegen mussten weichen, wie auch in den darauffolgenden Jahren.

Richtig Fahrt nahmen die Investitionen 2012 auf, als man gleichzeitig einen komplett neuen Eingangsbereich mit Mainstreet, die Häuserzeile am Platz der Fontänen, sowie das Majaland aus dem Boden stampfte.

Die bekannte TV-Figur Biene Maja hat im Holiday Park ihren eigenen Bereich.

Zwei Jahre später eröffnete der Holiday Park mit „Sky Scream“ ein Highlight für Adrenalinjunkies und Achterbahnfans. Der bis zu 100 km/h schnelle Coaster, umgeben von einem gruseligen Bereich rund um Zombies und andere schaurige Gestalten samt Indoor-Horrorlaboratorium, überzeugt mit einem Katapultstart und weiteren spektakulären Fahrelementen. 8 Millionen Euro wurden in die Neuheit 2014 investiert.

Eine weitere Großinvestition folgte 2018 mit dem Bau von Holiday Indoor, einer überdachten Themenwelt mit 7 Attraktionen für die ganze Familie rund um Heidi, Tabaluga und Mia & Me. Die mehrere Tausend Quadratmeter große Indoorhalle sorgte auch dafür, dass der Holiday Park im Spätjahr 2019 erstmals in eine Wintersaison startete und somit ein Teil des Parks das ganze Jahr über geöffnet bleiben konnte.

Zumindest theoretisch. Zwar konnte die allererste Wintersaison in der Geschichte des Parks fast vollständig durchgeführt werden, doch sorgte die Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 zu einer ungewollten Pause zwischen Winter- und Sommersaison. Fast zweieinhalb Monate später als geplant startete der Holiday Park in die Sommersaison 2020.

Saisonstart 2021? Bisher nicht in Sicht!

Auch in diesem Jahr ist Warten angesagt, denn der Saisonstart im Holiday Park verzögert sich erneut aufgrund der Pandemielage und den damit einhergehenden politisch beschlossenen Einschränkungen. Der Holiday Park erwägt nun, Klage auf Öffnung einzureichen, sollte die Landesregierung nicht spätestens bis 09. Mai eindeutig klarstellen, ob der Park bei einer Inzidenz unter 100 öffnen darf. Begründet wird dies damit, dass man eine Ungleichbehandlung beispielsweise zu Tierparks oder Museen sieht.

In der Sommersaison 2021 erwartet die Besucher das neue Wickieland, das mit seinen beiden Fahrgeschäften „Die Große Welle“ und „Splash Battle“ für jede Menge Fahrspaß sorgen wird.

Wickieland: Alles steht bereit für die Eröffnung des Bereiches.

Zum Abschluss unseres Artikels wünschen wir dem Holiday Park nun nochmals alles Gute zum 50-jährigen Bestehen! Wir hoffen, dass euch der kleine Kurzausflug zu den wichtigsten Stationen in der Geschichte des Holiday Parks gefallen hat. Eine ausführlichere Historie findet ihr jederzeit in unserer Chronik oder in der Park-Historie.