Hochbetrieb auf der Holiday Indoor Baustelle

Freitag, 18. Mai 2018 um 18:47 Uhr

Gegenüber der Rheinpfalz gibt der Holiday Park einen neuen voraussichtlichen Eröffnungstermin für Holiday Indoor bekannt: Die Halle soll Anfang August eröffnen, vielleicht auch etwas früher. Die Bauarbeiten für diesen Termin liegen der Geschäftsführung zufolge gut im Zeitplan.

Derzeit herrscht Hochbetrieb in der 14 Meter hohen und 5.000 Quadratmeter großen Indoorhalle, die der Holiday Park diesen Sommer eröffnen wird. Schließlich sollen sich hier schon in Kürze die Besucher tummeln und wetterunabhängigen Freizeitpark-Spaß genießen können. 7 Attraktionen wird die Halle beherbergen. Die schweizerische Bergdorf-Kulisse nimmt bereits Gestalt an, ebenso der Bereich rund um „Mia and me“. Zudem ist man gerade damit beschäftigt, die Schienen für „Tabalugas Achterbahn“ zu montieren – wir berichteten bereits letzte Woche von den angelieferten Schienen. Die Achterbahn soll von einem alpenländisch thematisierten Bahnhof aus starten und im moderaten Tempo durch einen Zauberwald rauschen.

Auch die halbkreisförmige Innenbühne befindet sich zur Zeit bereits im Aufbau. Sie wird später für die tägliche Maskottchenshow genutzt, bei der als neuer Charakter auch Mia aus der „Mia and me“-Serie auftreten soll.

Während der Kletterwald bereits gut zu sehen ist, lassen die beiden Karussells und das Bällebad momentan noch auf sich warten, der Spielplatz ist nur in seinen Grundzügen erkennbar. In den kommenden Wochen gibt es hier noch viel zu tun, damit dann spätestens Anfang August die ersten Besucher die Indoorhalle stürmen und sich in die Welt von Heidi, Mia und Tabaluga begeben können.

Hotel und Wasserpark als nächster großer Schritt

Im letzten Jahr konnte der Holiday Park 630.000 Besucher zählen, verrät Steve Van den Kerkhof. Der Plopsa-CEO rechnet damit, in etwa 5 Jahren die 1-Million-Besuchermarke knacken zu können. Wenn diese Grenze durchbrochen sei, solle Van den Kerkhof zufolge der nächste Schritt folgen: Dann sollen ein Hotel und ein Wasserpark entstehen. Der Wasserpark werde jedoch ohne Kooperation mit der Gemeinde Haßloch etwas kleiner ausfallen. Bekanntlich haben die Haßlocher der Kooperation mit Plopsa bereits 2016 in einem Bürgervotum eine klare Absage erteilt, der Plopsa-Chef erhofft sich aber noch immer eine Zusage.

Der Bau eines Hotels ist gegenwärtig ebenfalls noch Zukunftsmusik. Wegen großer Investitionen in den anderen Plopsa-Parks sei dieses Projekt noch nicht aktuell, und es stehe darüber hinaus noch nicht fest, wo es im Park gebaut werden könnte. Langfristig sind jedoch Wasserpark und Hotel geplant.

Zum Thema Ganzjahresöffnung des Holiday Parks heißt es, diese sei zum aktuellen Zeitpunkt noch kein Thema.

Quelle: Rheinpfalz